Martin Gollmer
source : medien-zeitung.jpg source : medien-radio.jpg source : medien-kamera.jpg source : medien-fernsehen.jpg source : medien-internet.jpg

Themen - Journalismus & Medien


19-05-2011 | Medienwerbung in der Schweiz steigt wieder


Die Werbeeinnahmen der Schweizer Medien haben sich im vergangenen Jahr wieder erholt. Der scharfe Einbruch von 2009 ist jedoch noch nicht wettgemacht. Das zeigen die neuesten Zahlen der Stiftung Werbestatistik Schweiz.

2010 konnten die Schweizer Medien wieder h├Âhere Werbeums├Ątze verbuchen. Das Total kam laut Stiftung Werbestatistik Schweiz auf 3,680 Mrd. Fr. zu stehen. Mit einem Plus von 5,2% ist der Einbruch des Vorjahres allerdings noch l├Ąngst nicht wettgemacht. Die Ums├Ątze f├╝r 2010 liegen denn auch 6,6% unter dem Schnitt der vergangenen zehn Jahre.

Besonders gross ist die Differenz in der Intensit├Ąt von Einbruch und Erholung bei den Printmedien. Die Presse, die rund 55% der gesamten Werbeums├Ątze auf sich vereint, konnte zwar 2010 ebenfalls auf 2,001 Mrd. Fr. zulegen; das Niveau der Einnahmen liegt jedoch um ganze 17,5% unter dem Schnitt der vergangenen zehn Jahre, was auf einen generell sinkenden Trend hindeutet.

Bei den elektronischen Medien sieht es besser aus als im Printbereich. Das traditionell wenig schwankungsanf├Ąllige Radio, das sich als eines der wenigen Medien auch 2009 verbessern konnte, beendete das Jahrzehnt mit eher ├╝berdurchschnittlichen Werbeums├Ątzen von 135 Mio. Fr. Noch deutlicher ist der Aufw├Ąrtstrend beim Fernsehen, dessen Werte f├╝r 2010 ÔÇô 669 Mio. Fr. - um 12% ├╝ber dem Mittel der vergangenen zehn Jahre liegen. Das dynamische Wachstum ist allerdings eher den Privatsendern zu verdanken, die sich sowohl 2009 als auch 2010 um 17 bis 20% steigern konnten.

Nach wie vor ist es der Stiftung Werbestatistik Schweiz nicht gelungen, auch f├╝r die Internet-Werbung vergleichbare Zahlen zu ermitteln. Ein Grund sei die mangelnde Bereitschaft f├╝r Datenlieferungen. Als Ersatz werden die Angaben von Media Focus bez├╝glich des Werbedrucks herangezogen. Dieser belief sich 2010 auf 160 Mio. Fr., was gegen├╝ber dem Vorjahr einem Plus von knapp 34% entspricht.



Brosch├╝re der Stiftung Werbestatistik bestellen

Brosch├╝re der Stiftung Werbestatistik herunterladen